Archive for the ‘Rundblick’ Category

Ein Schelm, der …

4. Oktober 2012

Riester Rente Riesterrente Berlin… Böses dabei denkt.

Bei „ZEIT online“ ist auf der Wirtschaftsseite derzeit ein Artikel zu lesen mit dem Thema Altersvorsorge. Genauer: „Sparen: Bereitschaft zur Altersvorsorge sinkt“. Darin geht es um eine Umfrage des Allensbach-Instituts, die ergab, dass der durchschnittliche Betrag, den die Deutschen für das Alter sparen, von 204 (2005) auf 185 Euro zurückgegangen sei. Schuld sind mal wieder die Jungen – wer denn auch sonst? In der Geschichte der Erde hat die Jugend in der Meinung der Alten ohnehin noch nie was getaugt.

(more…)

Advertisements

Artikel des Tages

13. Juni 2012

Diese Woche hat das Papier, mit dem man den toten Fisch beleidigt, wenn man ihn drin einwickelt, wohl offenbar eine Serie namens „Hamburgs Top-Ärzte“. Heute sind offenbar die Magen-Darm-Spezialisten dran. Genauer gesagt: Einer. Er heißt Professor Dr. Friedrich Hagenmüller (64) und praktiziert die beliebten Magen- und Darmspiegelungen (und anderes) am Asklepios-Klinikum in Altona. (Ja, Asklepios – das sind die, denen der CDU-Senat den LBK praktisch geschenkt hat; das „Schlecker der Klinikbetreiber“). Was genau ihn nun zu einem „Top-Arzt“ macht, außer vielleicht sein Chefarzt-Posten in Altona, die über 80 Publikationen zu Endo- und Kolonoskopie oder das Dutzend Mitgliedschaften in medizinischen Fachgesellschaften (bei denen man sich fragt, wie er noch Zeit für seinen Job hat, denn solche Mitgliedschaften wollen auch gepflegt werden, sofern sie nicht nur PR sind), wissen wohl nur die drei Schreiberlinge.

(more…)

Meine ESC-Prognose – Finale

20. Mai 2012

Das Finale des Eurovision Song Contest 2012 in Baku / Aserbaidschan findet am Samstag statt. Aus den beiden Halbfinals qualifizieren sich je zehn Beiträge für die Finalshow, dazu sind sechs weitere gesetzt. Meine Tipps für das 1. und 2. Halbfinale habe ich ja schon abgegeben. Demnach wäre die Qualifikanten:
1. Halbfinale: Island, Griechenland, Rumänien, Schweiz, Belgien, Zypern, Dänemark, Russland, Ungarn, Irland
2. Halbfinale: Serbien, Malta, Portugal, Ukraine, Slowenien, Kroatien, Schweden, Türkei, Estland, Norwegen
Gesetzt: Großbritannien, Frankreich, Italien, Aserbaidschan, Spanien, Deutschland

(more…)

Meine ESC-Prognose – 2. Halbfinale

19. Mai 2012

Am Donnerstag steigt das zweite Halbfinale beim Eurovision Song Contest im aserbaidschanischen Baku. Erneut kämpfen 18 Teilnehmer um 10 Finalplätze. Stimmberechtigt sind auch Anrufer aus Deutschland. Ich gebe mal meinen Tipp ab, wobei dieses Halbfinale sogar noch schwerer einzuschätzen ist: Zu starke Gleichförmigkeit, zu wenig Charakter…

(more…)

Meine ESC-Prognose – 1. Halbfinale

18. Mai 2012

Eigentlich bin ich ja kein großer Fan des Eurovision Song Contest. Allerdings befinden sich auch auf meinem MP3-Player einige Lieder, die in den letzten beiden Jahren dort aufgeführt wurden. Auch welche, die im Halbfinale ausgeschieden sind, wie beispielsweise „Ik ben verliefd (Sha-la-lie Sha-la-la)“ der Niederländerin Sieneke aus dem Jahr 2010. Denn so fürchterlich einige Auftritte auch im ersten Moment sein mögen, entpuppen sich viele davon auf das zweite oder dritte Hinhören durchaus als Perlen. Auch in diesem Jahr deuten sich durchaus interessante Dinge an – wobei ich am besten am ganzen ESC-Zirkus immer noch die unterhaltsame Berichterstattung der wackeren Journalisten Stefan Niggemeier und Lukas Heinser (BILDblog, oslog.tv, duslog.tv, bakublog.tv) finde. Darum habe ich mich entschlossen, mal vorzuhören und mal Tipps abzugeben, zunächst für das erste Halbfinale am Dienstag. Von 18 Teilnehmern erreichen zehn das Finale.

(more…)

So sind sie, unsere Sicherheitsterroristen …

17. Mai 2012

Politik und Polizei fordern zum Handeln auf„, titelt heute Mopo Online. Es geht, wie könnte es anders sein, um das Skandalspiel vom Dienstag zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin. Zur Erinnerung: Nach dem 2:1 durch Jovanovic schmiss der Gästeblock ein gutes Dutzend Bengalos auf den Rasen, zündete Knallkörper und sorgte für eine minutenlange Spielunterbrechung. Dem Vernehmen nach – es wurde nicht genau genug gezeigt, aber auch Fortuna-Spieler und ihr Trainer Norbert Meier waren in der gegenüberliegenden Ecke beschwichtigend aktiv – sind zeitgleich wohl auch Düsseldorfer „Fans“ ausgetickt. Später flogen aus dem Hertha-Block erneut vereinzelte Bengalos. Und dann, nach fünfeinhalb von sieben Minuten Nachspielzeit, wähnten die Fortuna-Fans ihr Team aufgestiegen und stürmten den Rasen, wodurch die restlichen 90 Sekunden erst 20 Minuten später nachgeholt wurden. Hertha BSC protestiert gegen die Spielwertung. Und was tun die Gewerkschaft der Polizei und Bundesinnenminister Friedrich? Sie fordern – tatsächlich – härtere Strafen…

(more…)

Reblog @lawblog.de

3. Dezember 2010

„IP-Adresse des Tages“

http://213.251.145.96/

(Quelle: http://www.lawblog.de)

Nänänänänäänäää

27. November 2010

Ach, ich kann mich immer noch herrlich über das Gewese um Google Street View amüsieren. Da lassen Leute Ansichten ihres Wohnhauses verpixeln – und machen so das Haus erst recht für Einbrecher interessant. Da machen sie sich Sorgen um ihre Datensicherheit – und liefern Google ihre Adresse frei Haus. Und der größte Witz: Google darf – entgegen der moralinsauren Empörung – Street View machen. Und zwar uneingeschränkt. Sie sind nicht mal zum Verpixeln verpflichtet. Sogar Gesichter und Autokennzeichen müssten sie nicht unkenntlich machen. Das, was es Google erlaubt, nennt sich „Panoramafreiheit“ – und es garantiert jedem anderen, überhaupt eigene Bilder in Verkehr bringen zu können, und sei es nur die Verteilung unter Familienmitgliedern und Freunden. Einziges Kriterium: Wenn eine Person erkennbar Ziel des Motivs ist, muss die Einwilligung zur Veröffentlichung vorliegen. Es ist also nicht erlaubt, vor einer hübschen Frau auf der Straße herzulaufen, sie hemmungslos abzulichten und ihr Bild dann ins Internet zu stellen. Nicht, ohne ihre Erlaubnis zu haben. Die gängigen Voyeur-Fotos auf einschlägigen Websites sind ebenfalls unter diesem Kriterium vorwiegend illegal veröffentlicht. Gehört die abgelichtete Dame allerdings zum Bild eines Straßenzuges, und sie ist nur ein Mensch, der zufällig ins Bild geriet, wie andere auch, dann kann sie sich nicht gegen die Veröffentlichung verwahren.

(more…)

Schützenswerter Qualitätsjournalismus?

23. September 2010

Okay, ich will fair sein: Weder der Morgenpost-Verlag noch die Mutter BV Deutsche Zeitungsholding beziehungsweise deren höchste Instanz, der Verlagskonzern M. DuMont Schauberg, haben die Hamburger (Bankrott)-Erklärung unterschrieben. Auch die dpa hat sich da fein rausgehalten. Aber entbindet das von der Pflicht einer ordentlichen, ausgewogenen und vor allem logischen Berichterstattung?

(more…)

Spooky

3. August 2010

Ich hab‘ gerade mal wieder bei Jule im Blog vorbeigeschaut. Jule, das ist – für alle, die diesen Blogeintrag noch nicht kennen – eine 17-Jährige, die wegen Querschnittlähmung im Rolli sitzt, nachdem eine Rentnerin sie an einer Ampel auf die Hörner genommen hatte, und jetzt ihr Leben allein meistert, abseits von den Eltern. Wie sie es auf die Reihe kriegt, können die Leser ihres sehr empfehlenswerten Blogs verfolgen. Ich gehöre zu den ständigen Lesern. Insofern bin ich, was die Themen ihrer Einträge angeht, ganz gut abgehärtet, auch wenn es selten appetitlich ist. Doch der Eintrag vom Sonntag hat es geschafft: Mir lief beim Lesen ein eiskalter Schauer über den Rücken. Denn Jule hatte einen Albtraum, der nix für schwache Gemüter ist…

(more…)