Archive for the ‘Spielberichte’ Category

Zwei Welten

21. September 2012
Christine Schoknecht im Zweikampf mit Mareike Leefen

Christine Schoknecht im Zweikampf mit Mareike Leefen

Schleswig-Holstein-Liga, 4. Spieltag
SV Henstedt-Ulzburg – Kieler MTV 14:0 (6:0)

SV Henstedt-Ulzburg: Berith Voigt [1] – Zita Fichtner [3], Jennifer Torba [11] (46. Svenja Winter [4]), Riana Wrage [5], Larissa Frank [2] (69. Jennifer Torba [11]) – Christine Schoknecht [12], Josefine Krengel [15], Nadja Schubring [6], Kathrin Patzke [14, C] (61. Kimberly Zietz [9]) – Britt Siebert [8] (76. Kathrin Patzke [14]), Maike Tiarks [10]
Kieler MTV: Johanna Lachmann [1] – Bente Hänert [21] (81. Hannah Bornhöft [11]), Imke Tangen [15], Nicole Kohnen [19], Mareike Leefen [3] – Aila Hartmann [12, C], Svenja Schliedermann [18] (46. Lena Ebert [9]), Laura Domin [13], Hannah Bornhöft [11] (46. Melina Bargmann [4]) – Katja Bollermann [8] – Daniela Pereira [10] (29. Grietje Berlinski [14] / 46. Daniela Pereira [10] / 78. Grietje Berlinski [14])
Schiedsrichterin: Johanna Ahlrichs (Kattendorf)
Zuschauer: 30
Tore: 1:0 Patzke (13.), 2:0 Krengel (21.), 3:0 Tiarks (24.), 4:0 Schoknecht (27.), 5:0 Siebert (33.), 6:0 Tiarks (44.), 7:0 Patzke (47.), 8:0 Patzke (55.), 9:0 Zietz (64.), 10:0 Zietz (72.), 11:0 Zietz (74.), 12:0 Krengel (77.), 13:0 Patzke (81.), 14:0 Winter (90.+1)
Gelbe Karten: – / Bollmann (36.)

Spielbericht

Aufsteiger haben in aller Regel gegen etablierte Teams eher schlechte Karten, vor allem gegen Spitzenteams. Der Tabellenletzte Kieler MTV machte beim deutlich verstärkten und Richtung Regionalliga ambitionierten Klassenprimus SV Henstedt-Ulzburg keine Ausnahme. Was die wenigen Zuschauer auf dem Beckersberg allerdings zu sehen bekamen, war einerseits an Deutlichkeit kaum zu überbieten, andererseits aber zum Verzweifeln anregend. Und man fragte sich unweigerlich, wie das Spiel wohl gelaufen wäre, hätten die Gäste von Anfang an so gespielt wie in der zweiten Halbzeit…

(more…)

Advertisements

Bramfeld bestätigt Eindrücke gegen starken Landesligisten

26. August 2012

 

Die Zweifach-Torschützin Jaqueline Rohr bei einer Flanke

Die Zweifach-Torschützin Jaqueline Rohr bei einer Flanke

Vorbereitungsspiel
Bramfelder SV – TuS Fleestedt 3:1 (0:0)

Bramfelder SV: Andrea Rehfeldt [1] – Dorit Evers [16], Carina Blumroth [8], Shirin Lentfer [12], Jacqueline Bleser [19]  – Denise Stroda [13], Catharina Schimpf [10], Josephine Scholz [9, C], Jaqueline Rohr [15] – Karina Lüth [7]
TuS Fleestedt: Yvonne Reinstorf [1] – Annika Völz [14], Jasmin Hofmann [17], Katharina Kloth [16, C] (24. Eileen Abeska [12]), Anita Mews [11] (68. Eva-Lotta Lockner [19]) – Stefanie Meier [13] (52. Darlene Schulz [7]), Svenja Reder [6] (30. Helke Tippelmann [5]), Anna-Lena Günthel [20] (85. Svenja Reder [6]), Tanja Thomsen [23] (60. Emma Opolony) – Olga Markus [15] (66. Stefanie Meier [13]), Antonia Noack [8] (44. Nele Heins [10])
Schiedsrichter: Maik Franz (SC Eilbek) mit Mukesh Ahuja und Timo Gebhardt (beide TSV Wandsetal)
Tore: 0:1 Heins (59.), 1:1 Rohr (60.), 2:1 Lüth (79.), 3:1 Rohr (87.)
Gelbe Karten: – / –

Spielbericht

Zum Ende der Saisonvorbereitung sollte eigentlich die Zweite des FFC Oldesloe nach Steilshoop kommen, doch wie schon dessen Nordrivale Holstein Kiel sagte auch der Club aus Stormarn für Mittwochabend ab. Zum Glück fand sich mit dem niedersächsischen Landesligisten TuS Fleestedt zumindest für Donnerstagabend ein Gegner. Dessen Trainer Burkhard Olze, früher Co-Trainer der HSV-Zweiten in der 2. Bundesliga, sagte gern zu.

(more…)

Hitze, Licht und Schatten gegen den Ersatzgegner

20. August 2012
Catharina Schimpf stoppt Stephanie Haase regelkonform

Catharina Schimpf stoppt Stephanie Haase regelkonform

Vorbereitungsspiel
Bramfelder SV – SV Hafen Rostock 6:3 (3:2)

Bramfelder SV: Andrea Rehfeldt [1] – Dorit Evers [16], Buket Korkmaz [18] (46. Carina Blumroth [8]), Shirin Lentfer [12], Jacqueline Bleser [19] – Catharina Schimpf [10], Jaqueline Rohr [15] (22. Karina Lüth [7]) – Denise Stroda [13], Josephine Scholz [9, C], Paula Ziselsberger [22] – Larissa Holland [11] (84. Jaqueline Rohr [15])
SV Hafen Rostock: Mareike Voß [1] – Nicole Duby [11] (64. Juliane Korinth  [10]), Mandy Diekow [2] (57. Ulrike Albrecht [18]), Janet Blenk [13] (73. Melanie Klitzke [15]), Anja Gaede [5] – Wencke Strelow [6, C], Maxi Leisner [8] – Janin Matzke [19], Stephanie Haase [17] (69. Franziska Dreyer [16]), Mariana Rakow [14] – Denise Dräger [7]
Schiedsrichterin: Thorsten Kaisen (SC Osterbek) mit Murat Öztürk (SC Urania) und Pascal Kleber (SC Osterbek)
Zuschauer: 10
Tore: 0:1 Dräger (18., Handelfmeter), 1:1 Ziselsberger (21.), 1:2 Dräger (29.), 2:2 Schimpf (32.), 3:2 Lüth (41.), 3:3 Strelow (56.), 4:3 Lüth (66.), 5:3 Schimpf (84.), 6:3 Blumroth (86., Foulelfmeter)
Gelbe Karten: – / –

Spielbericht

Geplant war ein echter Härtetest: Der Bramfelder SV wollte sich mit einem Spiel gegen Holstein Kiel auf die anstehende Regionalliga-Saison vorbereiten. Nur: Am Morgen sagte der Zweitligist wegen Spielerinnenmangels ab. In der gleichen Bredouille steckte auch der mecklenburgische Verbandsligist SV Hafen Rostock, denn auch die zweite Mannschaft von Holstein Kiel sagte ihr Freundschaftsspiel wegen des Kreispokalspiels beim TSV Russee ab – und schickte die im Trainingslager in Kiel befindlichen Rostockerinnen mehr oder weniger nach Hamburg. Wer weiß, wozu es gut war, denn dem gastgebenden Aufsteiger fehlten gegen den Dritten der Verbandsliga M-V die Talente Isabell Maier und Theresa Schaak, sowie Sandra Pansch wegen Verletzungen, dazu waren andere wie Jennifer Kaminski, Frauke Graetz, Julia Hoffmann, Sina Ahlers und Nina Stietz im Urlaub. Von den dreizehn Spielerinnen, die im Kader standen, blieben zudem die Stammkräfte Karina Lüth und Carina Blumroth zunächst draußen.

(more…)

Aufschlussreicher erster Test

24. Juli 2012
Catharina Schimpf schirmt den Ball gegen Charlotte Kuziek ab

Catharina Schimpf schirmt den Ball gegen Charlotte Kuziek ab

Vorbereitungsspiel
Bramfelder SV – SSC Hagen Ahrensburg 4:1 (3:1)

Bramfelder SV: Andrea Rehfeldt [1] – Dorit Evers [16] (31. Nina Stietz [15] / 62. Dorit Evers [16]), Frauke Graetz [4] (37. Catharina Schimpf [10] / 62. Buket Korkmaz [18] / 80. Frauke Graetz [4]), Buket Korkmaz [18] (31. Julia Hoffmann [7] / 80. Sandra Pansch [21] / 90.+1 Theresa Schaak [17]), Paula Ziselsberger [3] (31. Shirin Lentfer [12] / 80. Nina Stietz [15]) – Catharina Schimpf [10] (31. Sina Ahlers [6]), Isabell Maier [11] (62. Josephine Scholz [9]) – Denise Stroda [13] (31. Theresa Schaak [17] / 62. Jennifer Kaminski [14]), Josephine Scholz [9, C] (31. Carina Blumroth [8] / 73. Catharina Schimpf [10]), Jennifer Kaminski [14] (31. Sandra Pansch [21] / 62. Paula Ziselsberger [3]) – Jacqueline Bleser [19] (62. Denise Stroda [13])
SSC Hagen Ahrensburg: Michelle Kämereit [1] – Lena Banse [3], Rike Bohn [4, C], Jessica Timm [2] – Charlotte Kuziek [7], Miriam von Gönner [10] – Hannah Trumpf [8], Maie Stein [9], Jana Holla [6] – Anke Gollnest [11] (56. Lisa Stein-Schomburg [13]); ab 56. Jana-Lisa Wöbcke als 11. Spielerin
Schiedsrichter: Thorsten Kaisen (SC Osterbek) mit Sabrina Reinhart (SC Eilbek) und Philip-Alexander Belkin (SC Osterbek)
Zuschauer: 20
Tore: 1:0 Maier (19.), 1:1 Trumpf (37.), 2:1 Bleser (40.), 3:1 Blumroth (44.), 4:1 Pansch (60.)
Gelbe Karten: – / –

Spielbericht

Neun Tage nach dem Trainingsauftakt stand für die Mannschaft von Manuel Alpers die erste kleine Standortbestimmung auf dem Plan. Zu Gast war der Vorjahresdritte der höchsten Liga Schleswig-Holsteins, der SSC Hagen Ahrensburg. Der jedoch reiste mit einem Handicap an: Zu zehnt, mit Feldspielerin Michelle Kämereit anstelle von Jessica Tschechne im Kasten und mit Anke Gollnest aus der zweiten Mannschaft als einziger Spitze. Entsprechend musste Goalgetterin Maie Stein im Mittelfeld helfen. Bramfeld hingegen hatte einen vollen Kader dabei, darunter mit Paula Ziselsberger, Jennifer Kaminski und Jacqueline Bleser drei Neue vom Lokalrivalen HSV, sowie Isabell Maier und Theresa Schaak, die aus dem eigenen Nachwuchs nachgerückt waren.

(more…)

Souverän zur neuen Herausforderung

15. Juni 2012
"So seh'n Sieger aus - Shalalalala ..."

„So seh’n Sieger aus – Shalalalala …“

Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord, 2. Spieltag
Bramfelder SV – ATS Buntentor 3:0 (2:0)

Bramfelder SV: Andrea Rehfeldt [1] – Nina Stietz [14], Frauke Graetz [4], Julia Hoffmann [19], Shirin Lentfer [12] (87. Helen Akosua Ayidzoe [3]) – Carina Blumroth [8, C] – Denise Stroda [13] (77. Dorit Evers [16]), Catharina Schimpf [10], Sina Ahlers [6], Sandra Pansch [21] (65. Josephine Scholz [9]) – Karina Lüth [7]
ATS Buntentor: Sarah Ruhe [1] – Jenny Brimmer [7], Karoline Buse [2], Laura Woggan [5, C], Claudia Köpke [3] (72. Sarah Messer [14]) – Judith Günther [4] (67. Lena Sloot [13]) – Daniela Asendorf [11], Alexandra Karpe [8], Sabrina Hanisch [9] (12. Anne Klinkhart [12]), Anne Radetzky [6] – Jessica Schmidt [10]
Schiedsrichterin: Jacqueline Herrmann (TuS Osdorf) mit Sina Milinovic (SV Altengamme) und Christine Marie Watzlaw (Mümmelmannsberger SV)
Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Stroda (12.), 2:0 Blumroth (31., Foulelfmeter), 3:0 Lüth (70.)
Gelbe Karten: – / –

Spielbericht

An diesem Tag galt es, keine Schwäche zuzulassen: Nach dem 3:0 beim schleswig-holsteinischen Vizemeister TuRa Meldorf konnte der Hamburger Meister Bramfelder SV mit einem Sieg gegen den Bremer Vertreter ATS Buntentor den Aufstieg in die Regionalliga Nord perfekt machen. Es war die vierte Drucksituation in Folge, nach dem Last-Minute-Titel in der Verbandsliga und dem verlorenen Pokalfinale gegen Regionalligist Bergedorf 85. Aber der ATS war nicht zu unterschätzen. Allgemein gelten die Mannschaften aus dem kleinsten Bundesland der Regionalliga als schwächste Gegner, sieht man mal von den Aufstiegen der beiden Werder-Teams ab. Im Buntentor-Kader, der von der ehemaligen Delmenhorster Regionalligakeeperin Yvonne Geisler trainiert wird, finden sich unter anderem die ehemalige Werder-Keeperin Sarah Ruhe und Judith Günther, Zwillingsschwester der Frankfurter Ex-Nationalspielerin Sarah Günther, wieder.

(more…)

Am Ende aller Superlative

19. Mai 2012

 

Carina Blumroth herzt Jaqueline Rohr und Dorit Evers gleich beide

Carina Blumroth herzt Jaqueline Rohr und Dorit Evers gleich beide

Verbandsliga Hamburg, 21. Spieltag
Altona 93 – Bramfelder SV 3:6 (3:1)

Altona 93: Kerstin Lethe [1] – Tanja Krause [10], Katja Marks [23], Birte Gehrmann [18], Melanie Schober [5] – Mareile Scheidemann [12], Etje Schröder [7], Finja Witte [2], Linn Holthey [6] (ab 46. Swante Kuhr [4]) – Manja Spaller [11], Jenny Schleinitz [17]
Bramfelder SV: Andrea Rehfeldt [1] – Dorit Evers [16], Frauke Graetz [4], Julia Hoffmann [23], Shirin Lentfer [12] – Denise Stroda [13], Carina Blumroth [8] (79. Daniela Bartocha [11]), Sina Ahlers [6] (33. Jaqueline Rohr [15]), Catharina Schimpf [10] – Karina Lüth [7] (46. Josephine Scholz [9]), Tatjana Schulz [22]
Schiedsrichter: Jörg Thomas (BSV 19) mit Onur Kaya und Ogün Öztürk
Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Schleinitz (15.), 2:0 Holthey (21.), 2:1 Blumroth (36.), 3:1 Holthey (45.+2), 3:2 Schimpf (52.), 3:3 Blumroth (54.), 3:4 Rohr (64.), 3:5 Bartocha (80.), 3:6 Schimpf (86.)
Gelbe Karten: Witte (26., Foulspiel), Lethe (29., Foulspiel) / Schimpf (89., Meckern)

Spielbericht

Alfred Hitchcock hätte es kaum besser inszenieren können: Während der Meister Schleswig-Holsteins, TSV Ratekau, am vergangenen Wochenende kampflos den Meistertitel holte und auch der Bremer Vertreter in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord, ATS Buntentor, vorzeitig feststand, entschied sich der Nachfolger des entthronten Hamburger Meisters SC Eilbek erst am letzten Spieltag: Tabellenführer Duwo 08 und den Zweiten Bramfelder SV trennten gerade einmal zwei Tore in der Differenz, dazu waren die geschossenen und gefangenen Treffer beinahe identisch. Bramfeld musste das Auswärtsspiel beim Tabellensechsten Altona 93 entweder drei Tore höher gewinnen als Duwo 08 zuhause gegen den Siebten TSC Wellingsbüttel – oder zwei Tore höher, aber mit einem um zwei Treffer höheren Ergebnis. Vereinfacht: Bei einem 2:1 für Duwo reichte dem BSV entweder ein 4:0 oder ein 6:3; ein 4:1 war hingegen zu wenig, ein 5:2 hätte Punkt- und Torgleichheit und somit ein Entscheidungsspiel herbeigeführt.

(more…)

Kantersieg ohne Glanz

8. April 2012

 

Zweikampf zwischen Josefine Krengel und Göntje Erichsen

Zweikampf zwischen Josefine Krengel und Göntje Erichsen

Schleswig-Holstein-Liga, 18. Spieltag
SV Henstedt-Ulzburg – TSV Russee 6:2 (3:1)

SV Henstedt-Ulzburg: Berith Voigt [1] – Dagmar Runge [3], Jennifer Torba [11], Maike Tiarks [10], Sarah Schulte [2] – Lara Mundt [3] (64. Christina Trakis [13]), Nadja Schubring [6], Josefine Krengel [15], Katarina Jansen [9] – Kathrin Patzke [5], Britt Siebert [8] (67. Beate Spiller [12])
TSV Russee: Finja Schuck [1] – Nadine Herrnsdorf [8], Mareike Werner [13], Göntje Erichsen [2], Svea Hübner [3] – Anja Drexler [11], Katja Schneider [10], Cathrin Pochert [4] (31. Anne Pollmann [14]), Claudia Selch [6] – Sandra Schohmann [9] (82. Nadine Aksu [12]), Jana Gruel [7] (73. Anna Schult [15])
Schiedsrichter: Malte Apenburg (TuS Krempe)
Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Siebert (4.), 1:1 Selch (18.), 2:1 Patzke (26.), 3:1 Krengel (45.+1), 4:1 Torba (67.), 5:1 Krengel (84.), 5:2 Schneider (88., Foulelfmeter), 6:2 Jansen (90.)
Gelbe Karten: – / –

Spielbericht

Fünf Spieltage vor Schluss gastierte der Tabellenletzte TSV Russee am Beckersberg in Henstedt-Ulzburg. Trotz der beiden Neuen Kathrin Patzke und Josefine Krengel waren die letzten beiden Spiele der Gastgeberinnen eher mager ausgefallen: Einem glücklichen 2:1 gegen Holstein Kiel II. folgte ein torloses Remis bei Olympia Neumünster. Gegen Russee sollte das anders werden. Allerdings war der SVHU personell arg dezimiert: Neben Riana Wrage und Sonja Jaacks fehlte auch Kimberly Zietz. So wurde das Team taktisch komplett neu aufgestellt.

(more…)

„Birdy“ setzt Ohlstedter Höhenflug fort

31. März 2012
Birte Schulz sicherte den Sieg gegen ihren Ex-Club

Birte Schulz sicherte den Sieg gegen ihren Ex-Club

Verbandsiga Hamburg, 18. Spieltag
TSV Duwo 08 – Niendorfer TSV 1:0 (0:0)

TSV Duwo 08: Tanja Sierk [1] – Kristina Nicolai [20] (90. Janine Dicks [12]), Maren Lumbeck [10], Birka Edler [3], Katrin Nicolai [6] (67. Lena Riediger [9]) – Judith Kahl [2], Christina Göpfert [14] – Annabelle Aust [4], Ina Schlichting [8, C] – Birte Schulz [5], Janine Laß [11] (57. Jasmin Jungmann [21])
Niendorfer TSV: Nadine Freitag [1] – Simone Weselmann [7], Simone von Palubicki [6], Cerstin Schulz [4], Merle Siebert [3] – Nadine Weißel [16] (46. Katty Martins [15]), Franziska Hilmer [10, C], Gesa Ehlers [11], Katja Pomprein [2] – Mette Wiese [17] (83. Cathleen Schulz [8]), Anna Lena Vasel [9]
Schiedsrichter: Christian Haude mit Jens Brüggemann und Jochen Haude (alle Ahrensburger TSV)
Tor: 1:0 B. Schulz (64.)
Zuschauer: 55
Gelbe Karten: -/-

Spielbericht

In der Vorwoche hatte Duwo 08 den Patzer des Bramfelder SV genutzt und sich durch ein 3:1 beim SC Vier- und Marschlande an die Tabellenspitze gesetzt – erstmals seit dem Aufstieg in die Verbandsliga 2007. Diese Position wollten sie nun verteidigen. Zu Gast im Heinrich-Kruse-Stadion war der Niendorfer TSV, zuletzt 2008 Hamburger Meister. Für die Ohlstedterinnen Birte Schulz und Christina Goepfert bedeutete es auch das Wiedersehen mit dem Ex-Verein.

(more…)

Der Pokalsieger stürzt den Tabellenführer

19. März 2012
Zweikampf zwischen Janine Thormählen und Carina Blumroth

Zweikampf zwischen Janine Thormählen und Carina Blumroth

Verbandsliga Hamburg 17. Spieltag
Bramfelder SV – SV Wilhelmsburg 1:2 (0:0)

Bramfelder SV: Andrea Rehfeldt [1] – Nina Stietz [20] (74. Dorit Evers [16]), Frauke Graetz [4] (84. Simone Stein [17]), Catharina Schimpf [10], Shirin Lentfer [12] – Julia Hoffmann [23], Carina Blumroth [8] – Denise Stroda [13], Josephine Scholz [9, C], Jaqueline Rohr [15] (74. Sina Ahlers [6]) – Karina Lüth [7]
SV Wilhelmsburg: Jennifer Brandis [1] – Denise Mikeska [4], Anita Mews [2], Bianca Mahnke [5], Nadine Müller [3] (73. Gianna Schween [9]) – Özlem Salman [10] (46. Sharien Mahn [12]), Janine Thormählen [18], Vanessa Zawada [20] – Nadine Riedesel [15] (59. Sandra Nuttelmann [22]), Marika Tokarska [11] – Jessica Pais Baptista [7]
Schiedsrichter: Jörg Blume mit Ulf Maaß und Timo Clausen (alle USC Paloma)
Tore: 0:1 Tokarska (64.), 0:2 Hoffmann (82., Eigentor), 1:2 Scholz (89.)
Gelbe Karten: Ahlers (80.) / –

Spielbericht

Dass es für das Überraschungsteam der Liga, den Bramfelder SV, kein leichter Gang werden würde, war klar. Zwar waren die Bramfelderinnen souverän Tabellenführer vor Duwo 08 und Meister SC Eilbek, während der Gast aus Wilhelmsburg auf Rang fünf lag. Doch das Tabellenbild täuschte etwas. Denn trotz der zwölf Punkte Vorsprung des Titelaspiranten war das Torverhältnis beider Teams ähnlich, für den amtierenden Pokalsieger aus Wilhelmsburg sogar einen Tick besser. Sie waren nur in der Hinrunde nicht effektiv genug gewesen, um immer die Punkte mitzunehmen – wie im Hinspiel, als Bramfeld durch einen Doppelpack kurz vor der Pause den 2:1-Sieg einfuhr. Die Zuschauer auf der Anlage am Gropiusring, die der Bramfelder See vom Hamburger Hauptfriedhof Ohlsdorf trennte, würden also sehr wahrscheinlich eine enge und packende Partie zu sehen bekommen.

(more…)

„Das ist soo unverdient !“

13. März 2012

 

Große Freude über den späten Sieg

Große Freude über den späten Sieg

Schleswig-Holstein-Liga, 16. Spieltag
SV Henstedt-Ulzburg – Holstein Kiel II. 2:1 (1:0)

SV Henstedt-Ulzburg: Berith Voigt [1] – Katarina Jansen [2], Jennifer Torba [11], Maike Tiarks [10, C], Britt Siebert [8] – Mareike Schmedes [4] (46. Dagmar Runge [3]), Josefine Krengel [15], Nadja Schubring [6], Sonja Jaacks [7] – Kathrin Patzke [14], Kimberly Zietz [9]
Holstein Kiel II.: Janina Bornhöft [1] – Sandra Müller [16] (55. Rosa Perez Traulsen [5] / 82. Sabine Pürwitz [17]), Stefanie Mohr [3], Louisa Brauer [2], Lisa Lorenzen [12] (20. Laila Feuerhake [10]) – Annika Bahr [15, C] – Iytte Stelck [18] (37. Jenny Riemer [4]), Eda Kahveci [6], Sabrina Eckhoff [7], Sabine Pürwitz [17] – Eve Saine [20]
Schiedsrichterin: Martina Jänicke (ESV Hansa Lübeck)
Tore: 1:0 Jaacks (12.), 1:1 Stelck (78.), 2:1 Zietz (90.+3)
Gelbe Karten: Patzke (87.), Schubring (88.) / Feuerhake (55.)

Spielbericht

Für den SV Henstedt-Ulzburg ist der Rückrundenstart wie eine Kieler Woche. Nach dem 5:0 gegen Rot-Schwarz stand nun das Heimspiel gegen Holstein II. auf dem Plan. Mit den beiden Ex-Bundesligaspielerinnen Kathrin Patzke und Josefine Krengel war der Sechste gegen den Neunten favorisiert. Im Spiel sah man davon allerdings nichts.

(more…)