Hamburger Frauenfußball-News (5)

Die ersten Teams sind in die Vorbereitung gestartet, weitere Transfers wurden publik, und auch aus den Nachwuchs-Nationalmannschaften gibt es Neuigkeiten. Grund genug für Folge 5 der Hamburger Frauenfußball-News.

Aufrüstung – Der größte Verein Schleswig-Holsteins, der SV Henstedt-Ulzburg, verstärkt sich eindeutig für das Unternehmen Regionalliga-Aufstieg. Nachdem im Winter bereits Kathrin Patzke und Josefine Krengel vom Bundesligisten Lok Leipzig an die Alsterquelle gewechselt waren, folgen ihnen nun das ehemalige MTV-Talent Bianca Weech, Polizei-Europameisterin Christine Schoknecht, Svenja Winter, sowie sechs ehemalige Juniorinnen vom HSV: Larissa Frank, Lina Kunrath, Jana Lübker, Nadia Rodrigues, Henrike Diekhoff und Alina Witt. Dazu kommen Inga Bracker vom Schmalfelder SV, Zita Fichtner vom FFC Oldesloe II. und U15-Nationalspielerin Jennifer Michel vom SV Trave 06 Segeberg. Einen zusätzlichen Trainer gibt es auch: Claus Rath unterstützt das bisherige Duo Jan Siemers und Jürgen Schümann.
Natürlich gibt es auch eine Reihe von Abgängen. So schließt sich Flügelflitzerin Sonja Jaacks dem Meister TSV Ratekau an, Dagmar Runge geht zum TSV Weddelbrook, Sarah Schulte wechselt nach Hamburg zum Meiendorfer SV, Beate Spiller geht in die  SVHU-Zweite, Lisa Langer zum FSC Kaltenkirchen, Jennifer Witt beendet ihre Laufbahn, und auch Denise Knickrehm, Katarina Jansen und Maj-Lene Tylkowski verabschieden sich.
Entsteht etwa acht Kilometer nördlich von Ochsenzoll ein künftiger Bundesligist und die neue Nummer 2 im Norden?

Jessica Wich

Jessica Wich

Treppauf – geht es für Jessica Wich. Die ehemalige HSV-Stürmerin schließt sich dem 1. FFC Frankfurt an und wird dort Teamkollegin ihrer eigenen Vorgängerin in Hamburg, Ana Maria Crnogorcevic.

Elbnah – Verbandsligist SC Vier- und Marschlande fordert sich in der Vorbereitung richtig. Am Samstag, den 14. Juli, empfangen die SCVM-Frauen um 14 Uhr in Ochsenwerder den Meisterschaftsfavoriten SC Eilbek. Acht Tage später ist die SG Jesteburg/Bendestorf aus der Niedersachsenliga West zu Gast in Ochsenwerder (22. Juli, 14 Uhr).

Störchinnen – Nach dem Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga ist Holstein Kiel am Sonntag in die Saisonvorbereitung gestartet. In der Vorbereitung stehen für Ex-HSVerin Louisa Nöhr und ihr Team Spiele gegen den TSV Schilksee (14.7., 15 Uhr in Felm), eine polnische Auswahl (11.8., 15 Uhr in Dobersdorf) und beim Bramfelder SV (12.8., 14 Uhr). Weitere Termine dürften folgen.

Paradox – Da schafft der HSV seine Bundesligafrauen ab – und schon gehört wieder eine Nachwuchsspielerin zum erweiterten Kreis der deutschen U16… Victoria Schulz ist die Glückliche, die vom 6. bis 8. August in der Sportschule Kaiserau unter Leitung von Bundestrainerin Anouschka Bernhard und ihrer Assistentin Britta Carlson (früher Schmalfelder SV, HSV und VfL Wolfsburg) vorspielen darf. Weitere Nordlichter sind Michaela Brandenburg (Holstein Kiel), Inga Buchholz (SC Diedersen, Kreis Hameln-Pyrmont), Anna Hermanns (Blau-Weiß Papenburg, Emsland), Elisa Senß (SV Meppen, Emsland) und Leonie Stenzel (VfB Fallersleben, Wolfsburg).

Berufung – Auch für die Lehrgänge der deutschen U15-Nationalelf in Teistungen bei Göttingen gibt es Einladungen Hamburger Nachwuchsspielerinnen. Beim zweiten Lehrgang unter Regie von Bettina Wiegmann und Carmen Holinka dürfen sich vom 25. bis 27. Juli die beiden Hanseatinnen Samantha Steuerwald vom Bramfelder SV und Carla Morich vom FC Union Tornesch anbieten. Aus Schleswig-Holstein ist Lena Staben vom TuS Jevenstedt (bei Rendsburg) dabei, ebenso Laura Freigang von Holstein Kiel und Franziska Gieseke vom SV DJK Schlichthorst (Landkreis Osnabrück). Für den ersten Lehrgang vom 23. bis 25. Juli wurden Emma Luise Chluba (JSG Suderburg-Holdenstedt, Lüneburger Heide), Carolin Engelhard (TSG Ahlten, bei Hannover), Stefanie Sanders (JSG Neuenkirchen/Tewel, Lüneburger Heide) und die Bremerinnen Alicia Kersten (TuSpo Surheide) und Reena Wichmann (VfL 07 Bremen) eingeladen.

So oder ähnlich traf Annabelle Aust gegen St. Pauli

So oder ähnlich traf Annabelle Aust gegen St. Pauli

Testsieg – Am Freitag eröffnete Verbandsligavize Duwo 08 die Vorsaison mit dem ersten Test beim FC St. Pauli. Der Landesligist wehrte sich und ging nach zwölf Minuten in Führung. Sabrina Müller glich nach knapp einer halben Stunde für Duwo aus. In Halbzeit zwei brachte Neuzugang Wiebke Korthals (kam aus Bergedorf) den Favoriten nach einer Ecke in Führung. Annabelle Aust per Freistoß und Janine Laß per Abstauber sorgten noch für ein standesgemäßes 4:1 für Duwo, das allerdings noch einen umstrittenen Platzverweis gegen Müller hinnehmen müssen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: