Hamburger Frauenfußball-News (2)

Und so schnell kann’s gehen – die zweite Folge kommt gleich hinterher. Anlass dafür ist die Veröffentlichung der Spielpläne im HFV. Denn in siebeneinhalb Wochen geht es in den Hamburger Spielklassen schon los. Einen echten Kracher oberhalb der Kreisliga sucht man allerdings am ersten Spieltag vergebens.

Verbandsliga – Die Saisoneröffnung findet in Bergedorf statt. Die Zweite des FC Bergedorf 85 empfängt am Samstag, den 4. August, um 11:30 Uhr den Niendorfer TSV zum ersten Ligaspiel auf dem Kunstrasenplatz an den Sander Tannen. Samstags, 11:30 Uhr – das ist der Regeltermin für die Elstern-Reserve.
Tags darauf geht es mit dem Spiel des Vizemeisters Duwo 08 gegen den SC Vier- und Marschlande weiter. Von ähnlicher Qualität sind auch die Duelle zwischen dem SC Nienstedten und SC Eilbek sowie Union Tornesch und Altona 93. Aufsteiger Harburger SC empfängt am Rabenstein die Zweite des HSV, und Mitaufsteiger SV Osdorfer Born – in der letzten Landesliga-Saison nur Achter und deshalb aufgestiegen, weil alle anderen davor verzichteten – empfängt am Kroonhorst den TSC Wellingsbüttel.
Den ersten Kracher gibt es am 1. September, wenn der SC Eilbek an der Fichtestraße Duwo 08 empfängt. Ansonsten steht aber zu befürchten, dass hinter den beiden Letztgenannten eine größere Lücke kommt und eine ganze Reihe von Mannschaften um die rettenden Plätze über dem Strich streiten werden.

Landesliga – Auch hier geht es für die Topteams am 5. August eher gemächlich los. Verbandsliga-Absteiger FSV Harburg empfängt an der Außenmühle den Aufsteiger Komet Blankenese. Allerdings könnte hier der Kontrast kaum größer sein: Harburg als Absteiger mit 0 Punkten und 8:156 Toren trifft auf Komet mit 48 Zählern und 60:15 Toren. Auch der FC St. Pauli trifft zunächst auf einen Neuling, Bezirksligavizemeister Union 03. Schwer könnte es für den Meiendorfer SV werden, der es an der Meiendorfer Straße mit dem ESV Einigkeit Wilhelmsburg zu tun bekommt. Der BSV 19, der als erstes berechtigtes Team auf den Verbandsliga-Aufstieg verzichtete, empfängt in Bahrenfeld den SC Pinneberg. Und der SC Alstertal-Langenhorn darf erst auswärts beim vom Abstieg verschonten SC Sternschanze ran. Schließlich kommt noch Grün-Weiß Eimsbüttel an den Königskinderweg zum Aufsiegsnachrücker Germania Schnelsen.
Am dritten Spieltag kommt es schon zum Duell des Dritten gegen den Fünften aus der Saison 2011/2012, BSV 19 gegen Grün-Weiß Eimsbüttel. Auch der fünfte Spieltag mit FSV Harburg gegen FC St. Pauli verspricht, interessant zu werden. 14 Tage später empfängt St. Pauli den BSV 19.

Bezirksliga West – Eine Liga, in der es keinen sportlichen Absteiger gab. Nach dem Rückzug von HSV IV. spielten ohnehin nur noch elf Teams weiter, und durch die verschiedenen Rückzüge blieb auch der SC Egenbüttel drin. Und der bekommt es gleich zum Auftakt am Sonntag, 5.8., mit dem Landesliga-Absteiger SV Halstenbek-Rellingen zu tun. Die Eröffnung teilen sich die Zweite des FC Elmshorn als Aufsteiger (in der Ost-Staffel spielt die eigene Erste), die am Ramskamp Este 06/70 empfängt, und der weitere Aufsteiger USC Paloma, der es an der Brucknerstraße mit dem Vorjahresdritten Wedeler TSV zu tun bekommt. Die Tabellennachbarn Niendorfer TSV II. und Blau-Weiß 96 treffen sich ebenso wie der TuS Appen und der 1. Norderstedter FC. Noch nicht endgültig terminiert wurde das Spiel zwischen Neuling Walddörfer SV und Altona 93 II. Das vermeintliche Topspiel zwischen dem Wedeler TSV und SV Halstenbek/Rellingen steigt am 8. Spieltag, das ist der 7. Oktober.

Bezirksliga Ost – Der FC Elmshorn hat eine komfortable Position: Spielerinnen, die tags zuvor bei der Zweiten in der Parallelstaffel nicht eingesetzt wurden, könnten für den Vorjahresachten im Osten ran. Zu Gast ist Aufsteiger Eimsbüttler TV. Der erste Anstoßpfiff erfolgt aber am Drehbarg in Stapelfeld, wenn sich dort am 5. August um 10:45 Uhr die einstige Talentschmiede VSG Stapelfeld und die Zweite des Verbandsligisten TSC Wellingsbüttel gegenüber stehen. Eine Viertelstunde später bläst der Schiedsrichter auch am Barmwisch in seine Pfeife, um den Aufsteiger Bramfelder SV II. und SC Wentorf, Vorjahresletzter, auf einander loszulassen. An der Fichtestraße empfängt der Aufsteiger SC Eilbek II. den Vierten HEBC. Der SC Victoria hat in Spielrunde eins den FTSV Altenwerder zu Gast, und am Binnenfeldredder gibt es doch ein kleines Topspiel zwischen dem VfL Lohbrügge (5.) und TuS Dassendorf (3.).
Die richtigen Derbies aber finden jenseits der Alster statt, in und an der Grenze zu Eimsbüttel. Schon am dritten Spieltag (26.8.) gibt es die Partie zwischen dem SC Victoria und HEBC. Eine Woche später treffen sich der ETV und Vicky zum Derby, allerdings nicht am Lokstedter Steindamm, wo die beiden Stadien nur 250 Meter trennen, sondern an der Bundesstraße. Dort findet auch am 6. Spieltag das Hinspiel um die sportliche Vorherrschaft in Eimsbüttel zwischen ETV und HEBC statt – Julius Sparbier gegen Reinmüller…

Kreisliga West – Wer in Rahlstedt was holen will, muss früh aufstehen, denn an der Scharbeutzer Straße empfängt die Zweite des Rahlstedter SC am 4.8. schon um 10 Uhr den SV Friedrichsgabe aus Norderstedt. Es ist der Spieltag der Hamburg-Schleswig-Holstein-Duelle, denn am Sonntag geht es mit drei Duellen zwischen Hamburg und Kreis Pinneberg beziehungsweise einmal Hamburg gegen Norderstedt weiter. Ex-Verbandsligist Blau-Weiß Ellas hat am Sonntag um 11 Uhr an der Memellandallee den SV Rugenbergen aus Bönningstedt zu Gast, Grün-Weiß Eimsbüttel II. spielt gegen den SV Moorrege und die Zweite des FC St. Pauli gegen den VfL Pinneberg. Der SV Lurup wagt den Neuanfang in der Kreisliga gegen den Norderstedter Vertreter TuRa Harksheide. Der SC Sternschanze II. ist in dieser 11 Teams großen Spielklasse zunächst spielfrei.
Es gibt eine Menge Derbies in dieser Klasse. Die Hinrunde der inoffiziellen Pinneberger Kreisligameisterschaft wird am 4. (SV Moorrege – SV Rugenbergen), 7. (SV Rugenbergen – VfL Pinneberg) und 8. Spieltag (SV Moorrege – VfL Pinneberg) ausgetragen. Das Norderstedter Pendant gibt es am 8. Spieltag auf der Anlage des SV Friedrichsgabe. Die Entscheidung über den besten schleswig-holsteinischen Kreis der Hinrunde dieser Liga fällt an den Spieltagen 4 (SVR-TuRa), 5 (TuRa-Moorrege, SVF-SVR), 6 (Moorrege-SVF), 9 (TuRa-Pinneberg) und 10 (Pinneberg-SVF).

Kreisliga Ost – Im Osten geht die Sonne auf, aber sie scheint hoffentlich auch am Samstag, 4.August. Nachdem es inzwischen einen weiteren Rückzug aus der Spielklasse gegeben hat, sind der TuS Berne und der SC Sperber aus Alsterdorf zunächst spielfrei. Daher gibt es auch nur vier Spiele, zwei am Samstag und zwei am Sonntag. Los geht es mit dem Duvenstedter Derby: Duwo 08 II. empfängt auf dem Heinrich-Kruse-Platz an der Sthamerstraße in Ohlstedt den Nachbarn Duvenstedter SV. Der DSC Hanseat aus Dulsberg bekommt es zunächst mit dem Oststeinbeker SV zu tun, diese Partie ist allerdings noch nicht genau terminiert. Am Sonntag geht es für die beiden anderen Schleswig-Holsteiner  Ahrensburger TSV und TSV Reinbek um drei Punkte, ebenso wie nachmittags zwischen dem Rahlstedter SC I. und Barmbek-Uhlenhorst.
Am zweiten Spieltag hat der SC Sperber erneut frei, startet also erst drei Wochen nach den anderen Clubs in die Saison. Der TuS Berne muss zu seinem ersten Spiel in Runde zwei zum TSV Reinbek. Sperber bestreitet seine Auftaktpartie am 26. August beim Rahlstedter SC.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: