Hamburger Frauenfußball-News (1) [Update]

Es gibt eine Neuerung in meinem Blog. Das sind die „Hamburger Frauenfußball-News“.
Kurz gesagt: Es ist eine Sammlung von Meldungen aus dem Frauenfußball in und um Hamburg. Darunter fallen Ergebnisse, Ereignismeldungen, aber auch interessante Gerüchte, die mir zu Ohren kommen. Dies alles möchte ich hier in unregelmäßiger Folge aufarbeiten, weil es doch viele Dinge zu erzählen gibt, die man so gebündelt gar nicht findet.
Für sachdienliche Hinweise bin ich dankbar.

Oddset-Pokal – Der Hamburger Fußball-Verband hat bereits die Pokalspiele der Frauen und Mädchen ausgelost, und dabei sind ein paar sehr interessante Spiele herausgekommen. Beispielsweise hat Titelverteidiger FC Bergedorf 85 einen Spaziergang vor sich: Er muss zum Bundesliga-Gründungsmitglied SC Poppenbüttel, der leider seit Jahren nur noch in der Kreisliga spielt. Poppenbüttel – das als Info nebenbei – schaffte damals in der Bundesliga Nord sogar den Klassenerhalt und stieg erst ein Jahr später, 1992, zusammen mit dem Schmalfelder SV und dem heutigen Bundesligisten USV Jena ab (das gleiche Schicksal ereilte im Süden übrigens den FC Bayern München).
Die beiden anderen Regionalligisten bekamen deutlich schwerere Lose: Die 1. Mannschaft des HSV, die ja in dieser Saison dank des Vorstands (dem man einen möglichen Pokalsieg sicher gerne widmen würde…) wieder am Oddset-Pokal teilnehmen darf, da sie nicht im DFB-Pokal spielt, wurde ein Auswärtsspiel beim Verbandsliga-Dritten SC Eilbek zugelost – jenem Club, wo Ex-Bundesliga-Co-Trainer Javier Navarro Borrego die Zügel in der Hand hält. Man sieht sich immer mehrmals im Leben. Regionalliga-Aufsteiger Bramfelder SV hätte sicher liebend gern darauf verzichtet, zum Niendorfer TSV zu müssen, der allerdings zur neuen Saison seine Kapitänin Franziska Hilmer verabschieden muss (mehr dazu weiter unten).

Aferdita Kameraj

Aferdita Kameraj

Wechselgerücht – Wie die Nordwest-Zeitung berichtet, steht Aferdita Kameraj vom Ex-Bundesligisten HSV vor einem Wechsel in die zweite Bundesliga Nord. Sie würde die dritte Ex-HSVerin, die beim BV Cloppenburg anheuert – nach Imke Wübbenhorst im letzten Jahr und nun Marie-Louise Bagehorn, die bereits zur neuen Saison unterschrieben hat. Ebenso soll Nathalie Bock gerüchteweise vom VfL Wolfsburg zum BVC wechseln. Die Cloppenburgerinnen um Trainerin Tanja Schulte peilen die 1. Bundesliga an, den Aufstieg verpassten sie in diesem Jahr allerdings als Dritte um satte acht Zähler.

Europameister – Bei der 1. Polizei-Europameisterschaft ging der Titel bei den Frauen an Deutschland. Kira Buller vom SV Werder Bremen schoss die deutsche Auswahl mit ihrem 1:0 in der 73. Minute gegen Frankreich zum Titel. Dritter wurde Österreich nach einem 1:0 gegen Norwegen. Zum Kader gehörten neben A-Nationalspielerin Sandra Smisek weitere namhafte Spielerinnen aus der 1. und 2. Bundesliga, wie etwa Christine Schoknecht vom HSV, die im Halbfinale gegen Norwegen (3:0) zum 2:0 traf und in den Gruppenspielen gegen Frankreich (2:0) und Tschechien (5:0, gewählt zur besten Spielerin) je einen Treffer beisteuerte. Torschützenkönigin wurde allerdings die siebenfach erfolgreiche Tschechin Zuzana Kozlova, gefolgt von Veera Vartiainen aus Finnland. Beste deutsche Goalgetterin war die ehemalige Bad Neuenahrerin Sandra Albertz mit vier Toren.

Janine Thormählen

Janine Thormählen

Rückzieher I – Nicht nur der HSV hat sein Team aus seiner Spielklasse zurückgezogen. Im Norden gibt es weitere durchaus namhafte Rückzüge, die durchaus Konsequenzen haben. So wird man in der Verbandsliga Hamburg beispielsweise den Pokalschreck SV Wilhelmsburg künftig vermissen. Nach zwei Pokalsiegen in Folge und dem Halbfinalaus in der abgelaufenen Spielzeit zieht sich der Vorjahresvierte nun leider ganz zurück! Janine Thormählens 34 Saisontore waren hamburgweit einsame Spitze. Ob man die 32-jährige Stürmerin, die von HT 16 über den HSV und Grün-Weiß Eimsbüttel auf der Elbinsel landete, nochmal woanders wird auflaufen sehen, wird spannend. So bemerkenswert es ist, dass sie ihre Qualitäten, die sie noch immer für deutlich mehr als die Verbandsliga qualifizieren (sieht man vielleicht mal vom Thema Kondition ab – aber der richtige Trainer und der nötige Willen kriegen das noch am ehesten hin), trotz jahrelanger Unterklassigkeit derart konservieren konnte, so sehr steht in Frage, ob sie überhaupt Lust hätte, nochmal Regionalliga zu spielen. Beim Aufsteiger Bramfelder SV könnte man ihren Torinstinkt jedenfalls gut gebrauchen…

Rückzieher II – Auch in Schleswig-Holstein gibt es einen Club, der die Segel in der höchsten Spielklasse streicht, und es ist ebenfalls einer, den man kennt: Der FC Riepsdorf. Der Triplegewinner von 2011 (Meister, Landespokalsieger, Kreispokalsieger) aus der Nähe von Lensahn (Ostholstein, an der A1), bei dem auch Zweitliga-Schiedsrichterin Janine Kulow und die frühere Regionalliga-Torjägerin Jennifer „Daisy“ Schult (einst TSV Nahe) aktiv war, streicht die Segel und geht bis in die Kreisliga zurück. Daher gab es am Sonntag auch ein Entscheidungsspiel zwischen den beiden Verbandsliga-Zweiten MTV Leck (eine 7.000-Einwohner-Gemeinde in Nordfriesland westlich von Flensburg) und der SG Rönnau/Daldorf (Spielgemeinschaft aus SC Rönnau 74 und dem Daldorfer SV in der Nähe von Bad Segeberg), wer neben dem Kieler MTV und dem zurückgekehrten Ex-Meister Ratzeburger SV das zwölfte Team der Schleswig-Holstein-Liga werden würde. Die Leckerinnen – höhö – setzten sich mit 2:0 durch und vertreten damit den Kreis Nordfriesland in der höchsten Spielklasse des Landes.

Rückzieher ? – Was ist nun eigentlich mit dem Mellendorfer TV? Die Schießbude der 2. Bundesliga, so wird kolportiert, wird nicht in der Regionalliga Nord antreten. Bisher ist es nicht mehr als ein Gerücht, eine seriöse Quelle war bisher nicht zu finden. Wenn’s stimmt, bleiben die SF Wüsting-Altmoorhausen doch drin.
[Update: Inzwischen hat Karen Bisanz von den SF Wüsting-Altmoorhausen bestätigt, dass Mellendorf nicht antritt und daher Wüsting die Klasse hält.]

Gaitana Lippert

Gaitana Lippert

Zukunft – Beim FFC Oldesloe geht es zuhause auch ohne den VfB Lübeck weiter. Es gab durchaus bange Blicke hinsichtlich der Existenzgrundlage des FFC, nachdem der Club aus der Hansestadt die Kooperation nicht verlängern und den FFC nicht in den VfB integrieren wollte. Das lag sicher auch daran, dass der Zuschauerschnitt auf den Buniamshof sich fast konstant nach unten entwickelte: Am ersten Spieltag kamen 330 Zuschauer gegen den Magdeburger FFC, am 15. Spieltag – dem letzten Spiel in Lübeck – gegen den USV Jena II. gerade 33. Insgesamt lag der Schnitt bei 141 Zuschauern, zieht man aber die Spiele nach der Rückkehr vom Buniamshof in den Oldesloer Kurpark ab, auch nur bei 136. Somit wurden Kritiker bekräftigt, dass es in der Lübecker Bevölkerung kein ernsthaftes Interesse an höherklassigem Frauenfußball gebe und es in der Heimat doch am schönsten ist.
Nun also geht es nach dem dank HSV-Rückzug sicheren Klassenerhalt weiter. Den 100.000-Euro-Etat hat der FFC zusammen bekommen – Grundlage für die Vertragsverlängerung von Trainer Michael Clausen -, und auch der Kader nimmt Formen an. Urgestein Claudia Wenzel, die nach zehn Jahren in die Zweite des FFC wechselt, wird ein Verlust sein. Dazu fehlen Rachel Pashley (Babypause), Verena Hildebrandt, die dritte Keeperin Janice Adu-Gyamfi und Kira Rüder. Ex-HSV-Spielerin Denise Lehmann wird Teammanagerin. Gleichzeitig steht seit dem letzten Spieltag der abgelaufenen Saison „Mami“ Gaitana Lippert wieder zur Verfügung, die gegen Aufsteiger Gütersloh den wichtigen Ausgleich vorbereitete.
Fünf Neue sind fix: Talent Malin Hegeler (16) sah beim HSV in Regionalliga und B-Mädchen-Bundesliga keine besseren Perspektiven mehr, vom Bundesliga-Absteiger Lok Leipzig kommt mit Vera Homp eine weitere ehemalige HSVerin, dazu Franziska Hilmer vom Verbandsligisten Niendorfer TSV, Anna-Lena Papenfuß vom Schleswig-Holstein-Ligameister TSV Ratekau und Janine Gauer vom Verbandsligisten TSV Zarpen. Weitere Verstärkungen sind noch geplant.

Schwer – das wird es wohl für den SV Ahlerstedt/Ottendorf in der kommenden Regionalliga-Spielzeit. Trainer Harald erwas kehrt nach vier Jahren beim SVAO zum TSV Apensen zurück, und mit Keeperin Karina Steffens, ihrer Schwester Maren, Karina Witt und Anne Schaarschmidt beendeten gleich vier Stammspielerinnen ihre Laufbahnen.

National – Bettina Wiegmann berief für das Testspiel ihrer U15 gegen Aserbaidschan (24. Juni) Abwehrspielerin Michaela Brandenburg von Holstein Kiel in den Kader. Teamkollegin Laura Freigang steht auf Abruf bereit.
Holsteins Marie Becker schaffte es leider nicht in den Kader der U17 für die EM-Endrunde im schweizerischen Nyon, die am 26. Juni beginnt. Dann trifft Deutschland im Halbfinale auf Dänemark.

Neue Besen – Beim Verbandsligisten Union Tornesch soll ein neues Trainerduo dafür sorgen, dass der Klassenerhalt nicht wieder vom Rückzug eines Teams – dieses Jahr: SV Wilhelmsburg – abhängt. Detlef Arndt, zuletzt Co-Trainer der 1. Herrenmannschaft des FCU, und Mahdi Habibpur, Spieler der 1. Herren, übernehmen – mit einem denkbar schlechten Omen, möchte man meinen, denn die sind gerade aus der Bezirks- in die Kreisliga abgestiegen…

Aufrüstung – betreibt der um Haaresbreite die Regionalliga-Aufstiegsrunde verpassende TSV Duwo 08. Der Hamburger Vizemeister lockt zur neuen Saison Amely Jaekel und Wiebke Korthals von der Bank des Regionalliga-Vize Bergedorf 85 an die Sthamerstraße. Zum Trainingsauftakt ist dann auch die dritte Neue dabei: Katrin Gebhardt. Die erfahrene Spielerin kommt vom Landesligisten Meiendorfer SV, mit dem sie vor zwei Jahren noch Verbandsliga spielte und wo sie Kapitänin war. Gesche Israel kehrt zudem von einem Auslandsaufenthalt zurück. Nach langer Verletzung rückt B-Juniorin Imke Siebert auf.
Wo jemand kommt, geht auch immer jemand. Theresa Breinig kehrt zurück nach Brandenburg, Jasmin Jungmann pausiert aus beruflichen Gründen und Kristina Nicolai tritt wegen ihrer Verpflichtungen als Regionalliga-Schiedsrichterin deutlich kürzer, wie vom Verband gefordert.

Vorbereitung – Javier Navarro Borrego ist beim SC Eilbek schon mal fleißig. Zwei Testspieltermine stehen fest: Am 28. Juli spielen sie um 17 Uhr beim Ligakonkurrenten TSC Wellingsbüttel, und am 5. August nehmen sie es um 12 Uhr in Norderstedt mal wieder mit den 1. B-Mädchen des HSV auf, die immerhin in der neuen Saison in der Bundesliga Nord/Nordost spielen. Am 2. Juli ist an der Fichtestraße Trainingsauftakt. Verbandsligist Altona 93 testet am 29. Juli beim Landesligisten SC Sternschanze.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: