Dänemark im Spätherbst

Ich hab’s versprochen, also kommen hier meine schönsten Bilder aus Dänemark.

Der Strand bei Løkken in der Dämmerung

Der Strand bei Løkken in der Dämmerung

Die Wanderdüne Rubjerg Knude mit Leuchtturm

Die Wanderdüne Rubjerg Knude mit Leuchtturm

Der Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr bei Lønstrup musste 1968 abgeschaltet werden, da ihn die Wanderdüne langsam verschluckte. Anfang 2003 musste auch das Dach des letzten Gebäudes wegen Einsturzgefahr abgenommen werden. Die Wanderdüne ist inzwischen 90-100 Meter hoch und wandert jährlich ca. 15 Meter ins Landesinnere. Dieses Foto wurde von Mårup Kirke aus gemacht. Die Kirche musste 2008 bis auf 2 Meter abgerissen werden, weil sie abzustürzen droht. Die Steilküste war zu dem Zeitpunkt weniger als 10 Meter von den Grundmauern entfernt.

Der Leuchtturm inmitten der Wanderdüne Rubjerg Knude

Der Leuchtturm inmitten der Wanderdüne Rubjerg Knude

Die Schwierigkeit beim Fotografieren war der extrem starke Wind, gekoppelt mit dem schmalen Grat. Ich konnte mich nur gebückt bewegen, um dem Wind nicht zu viel Angriffsfläche zu bieten und herunterzupurzeln. Vom Dünenkamm geht es in beide Richtungen gute 40, 50 Meter abwärts. Zudem sorgt die Windstärke für starke Verwehungen, der Sand kriecht in jede Pore und wirkt wie Schleifpapier.

Mondfisch (dän. Klumpfisk) Anton im Nordsøen Oceanarium Hirtshals

Mondfisch (dän. Klumpfisk) Anton im Nordsøen Oceanarium Hirtshals

Makrelenschwarm im Nordsøen Oceanarium in Hirtshals

Makrelenschwarm im Nordsøen Oceanarium

Ein Seestern im Nordsøen Oceanarium in Hirtshals

Ein Seestern im Nordsøen Oceanarium

"The Full Monty" - Sailor 2008 in Støvring

"The Full Monty" - Sailor 2008 in Støvring

Während unseres Aufenthaltes in Dänemark an der Jammerbucht trat die englische 70er-Jahre-Band Sailor („Girls, Girls, Girls“, „Glass Of Champagne“, „The Secretary“) in Støvring, ca. 60 Kilometer südlichöstlich von Blokhus und etwa 20 Kilometer südlich von Ålborg auf. Ehrlicherweise haben wir unseren Urlaub um diesen Auftritt herum geplant und uns deswegen gegen den Ringkøbing-Fjord und für die Jammerbucht entschieden. Übrigens in diesem Haus. Man mag jetzt meinen, ein 9-Personen-Haus für 2 Nasen ist ein wenig groß. Aber die Großzügigkeit hatte durchaus ihre Vorteile. Außerdem war’s günstig und hatte Internetzugang…

Herzlichst,
Euer Fuxi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: